Die Ausbildung zum Motorflieger

Ab dem 08.04.2013 gibt es 2 neue Lizenzen für den Motorflug:

  1. Den weltweit gültigen PPL (A) ohne Gewichtsbeschränkung
  2. Den europaweit gültigen LAPL (A) für Flugzeuge bis max. 2000kg Abfluggewicht

Beide Ausbildungsvarianten werden vom Aero-Club Büren angeboten

1. PPL-A (EASA-FCL):

Berechtigung:

Mit der Lizenz PPL A (EASA FCL) können Sie zwei- und viersitzige Flugzeuge im In- und Ausland fliegen. Die Lizenz kann später um weitere Lizenzen und Class Ratings erweitert werden. Sie ist für einmotorige Flugzeuge bis 2 Tonnen zulässiges Gesamtgewicht gültig. PPL A (JAR FCL) steht für Privat Piloten Lizenz European Aviation Safety Agency - Flight Crew Licensing.

Voraussetzungen:

  • Mindestalter nach § 23 Abs. 2 LuftVZO: Beginn der Ausbildung 16 Jahre (Erteilung der Erlaubnis mit 17 Jahren)
  • Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis (Medical) Klasse 2
  • 2 Passbilder
  • Erklärung über schwebende Strafverfahren
  • Auskunft aus dem Verkehrszentralregister beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg
  • Zuverlässigkeitsüberprüfung vor Beginn der praktischen Ausbildung

Im Laufe der Ausbildung werden noch die folgenden Unterlagen benötigt:

  • Bescheinigung über die Teilnahme an einem Erste - Hilfe Kurs oder Sofortmaßnahmen am Unfallort
  • Flugfunkzeugnis (BZF I oder II)
  • Theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung umfasst die kompletten Unterrichtsstunden in den nachfolgenden Fächern. Hinzu kommt die Theorie für das Funksprechzeugnis. Die theoretische Ausbildung findet beim AC Büren als Bezirksunterricht mit anschließender Prüfung im Winterhalbjahr statt.

  • Technik (Aerodynamik, Flugzeugkunde)
  • Navigation
  • Meteorologie
  • Luftrecht
  • menschliche Leistungsfähigkeit
  • Verhalten in besonderen Fällen
  • Funksprechzeugnis (BZF) Theorie

Praktische Ausbildung:

Zur praktischen Ausbildung gehören 45 Flugstunden (Blockzeit). Davon müssen mindestens 10 Stunden ohne Fluglehrer (Solo) geflogen werden.  Darin müssen wiederum mindestens 5 Stunden Überlandflug enthalten sein, einer davon mit einer Mindest-Flugstrecke von 270 km und zwei Landungen an anderen  Flugplätzen. Weiterhin müssen im Rahmen der Ausbildung kontrollierte Flugplätze angeflogen werden. Hierzu gehören beispielsweise die Flughäfen Paderborn-Lippstadt, Kassel, Dortmund oder Münster-Osnabrück. Weiterhin findet im Rahmen der Ausbildung eine Einweisung in den Instrumentenflug und die Funknavigation statt.

Prüfungen:

Die Ausbildung wird mit einer theoretischen und praktischen Prüfung abgeschlossen. Geprüft werden im "Multiple Choice Verfahren" alle Fächer der theoretischen Ausbildung. Die praktische Prüfung findet am Ende der Ausbildung statt. Sie fliegen gemeinsam mit einem Prüfer ca. 90 Minuten.

Erleichterung:

Für Segelflugpiloten können 10% der Flugzeit, jedoch maximal 10 Flugstunden, anerkannt werden.


Voraussetzung für die Ausbildung ist die Mitgliedschaft im Aero Club Büren e.V.

LAPL(A) - Leichtflugzeugpilotenlizenz:

Berechtigung:


Mit der Leichtflugzeug - Pilotenlizenz LAPL(A) können Sie ein Flugzeug mit bis zu 3 Passagieren in Europa fliegen. Die Lizenz ist der optimale und kostengünstige Einstieg in den Motorflug. Sie kann später beliebig um weitere Lizenzen erweitert und ergänzt werden (z.B. Erweiterung zum PPL(A)). LAPL(A) steht für Light Aircraft Pilot License - Aircraft.

Voraussetzungen

  • Mindestalter nach § 23 Abs. 2 LuftVZO: Beginn der Ausbildung 16 Jahre (Erteilung der Erlaubnis mit 17 Jahren)
  • Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis (Medical) Klasse LAPL
  • 1 Passbild
  • Erklärung über schwebende Strafverfahren
  • Auskunft aus dem Verkehrszentralregister beim Kraftfahrt-Bundesamt in Flensburg
  • Zuverlässigkeitsüberprüfung vor Beginn der praktischen Ausbildung

 

Im Laufe der Ausbildung werden noch die folgenden Unterlagen benötigt:

  • Bescheinigung über die Teilnahme an einem Erste - Hilfe Kurs oder Sofortmaßnahmen am Unfallort
  • ein Flugfunkzeugnis (BZF)

 

Theoretische Ausbildung:

Die theoretische Ausbildung entspricht der PPL(A) Ausbildung. Dies beinhaltet die Theorie für das Funksprechzeugnis. Sie findet beim AC Büren im Winterhalbjahr mit anschließender Prüfung statt.

  • Technik (Aerodynamik, Flugzeugkunde)
  • Navigation
  • Meteorologie
  • Luftrecht
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Verhalten in besonderen Fällen
  • Funksprechzeugnis (BZF) Theorie

Praktische Ausbildung:

Zur praktischen Ausbildung gehören 30 Flugstunden (Blockzeit). Davon müssen mindestens 6 Stunden ohne Fluglehrer (Solo) unter Aufsicht geflogen werden.  Darin müssen wiederum mindestens 3 Stunden Überlandflug enthalten sein, einer davon mit einer Mindest-Flugstrecke von 150 km (80 nm) und zwei Landungen an anderen  Flugplätzen.

Prüfungen:

Die Ausbildung wird mit einer theoretischen und praktischen Prüfung abgeschlossen. Geprüft werden im "Multiple Choice Verfahren" alle Fächer der theoretischen Ausbildung. Die praktische Prüfung findet am Ende der Ausbildung statt. Sie fliegen gemeinsam mit einem Prüfer ca. 60 Minuten.

Einschränkung:

Der Inhaber einer LAPL(A) Lizenz darf erst Passagiere befördern, wenn er mind. 10h als verantwortlicher Luftfahrzeugführer (PIC) auf Flugzeugen oder TMG Motorseglern nachgewiesen hat.

Kosten:

Die voraussichtlichen Kosten für die Ausbildung erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch mit unseren Fluglehrern direkt am Flugplatz. Gerne können Sie uns auch eine Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. mit Ihren Fragen schreiben.

Voraussetzung für die Ausbildung ist die Mitgliedschaft im Aero Club Büren e.V.