Die Ausbildung zum Privatpiloten

Ab dem 08. 04. 2013 gibt es 2  Lizenzen für den Motorflug!

Den weltweit gültigen PPL (A) Private Pilot Licence (Aeroplane) ohne Gewichtsbeschränkung oder

Den europaweit gültigen LAPL (A) Light Aircraft Pilot Licence (Aeroplane) für Flugzeuge bis max. 2000 kg Abfluggewicht

Beide Ausbildungsvarianten werden vom AC Büren angeboten.


PPL(A) – Private Pilot Licence (Aeroplane)


Mit der PPL(A) – Private Pilot Licence (Aeroplane), Privatpilotenlizenz, können Sie sich den Traum vom Fliegen privat erfüllen.

Sie erhalten damit die Berechtigung einmotorige Kolbenflugzeuge und Motorsegler im nicht-gewerblichen Verkehr zunächst

europaweit zu chartern und zu fliegen. Ihre Lizenz gilt jedoch insofern weltweit, da eine Anerkennung bzw. Umschreibung in

außereuropäischen Ländern in der Regel kein Problem darstellt.

 

Voraussetzungen

  • Mindestalter bei Beginn der Ausbildung 16 Jahre (zur Erteilung der Lizenz 17 Jahre)
  • Medizinisches Tauglichkeitszeugnis Klasse 2
  • Nachweis der Zuverlässigkeit im Sinne des §24 LuftVZO
  • Auszug aus dem Verkehrszentralregister (nicht älter als 3 Monate)

 

Sie lernen auf den bewährten und sicheren Ausbildungsflugzeugen SF25 C2000


und Robin DR 400 / 180 R



Und so sieht die PPL-Ausbildung aus:

Theoretische Ausbildung in folgenden Fächern:

  • Luftrecht
  • Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse
  • Flugleistung und Flugplanung
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie
  • Navigation
  • Betriebliche Verfahren
  • Aerodynamik

Die theoretische Ausbildung einschließlich des Sprechfunkzeugnisses findet als

Gemeinschaftsunterricht im Winterhalbjahr Sonntags in Büren und Paderborn statt.


Praxis-Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt in drei Abschnitten:

  • Mit Abschnitt 1 können Sie ein Flugzeug alleine im Platzrundenbereich fliegen
  • Mit Abschnitt 2 erreichen Sie die Solo-Überlandreife nach bestandener Theorieprüfung.
  • In Abschnitt 3 werden Sie die praktische Prüfungsreife erlangen


Vorgeschrieben sind mindestens 45 Flugstunden, die sich folgendermaßen aufteilen:

 

  • Mindestens 25 Stunden mit Lehrer
  • mindestens 10 Stunden Solo unter Aufsicht des Lehrers
  • Mindestens 5 Stunden Überlandflug

 

Späteres Fliegen

Der frische Besitzer einer Privatpilotenlizenz (PPL-A) bekommt eine Klassenberechtigung Touring Motor Glider TMG und

SEP Single Engine Piston (Land) und darf damit Motorsegler und einmotorige Landflugzeuge mit Kolbentriebwerk führen.

Diese Berechtigung, die später auf größere und komplexere Flugzeuge erweitert werden kann, ist grundsätzlich 24 Monate gültig.

Dabei müssen in den letzten 12 Monaten des Zweijahres-Zeitraums lediglich 12 Stunden als verantwortlicher Pilot nachgewiesen

werden. Durch Erbringung dieser Mindeststundenzahl inclusive einer Auffrischungsschulung  von 1 Stunde mit einem Fluglehrer

kann die Klassenberechtigung verlängert werden. Und selbst wenn Sie diese Anforderung nicht erfüllen, weil Sie weniger oder gar

nicht geflogen sind,brauchen Sie nur eine Befähigungsüberprüfung mit einem Flugprüfer und Ihre Berechtigung ist wieder für

weitere 2 Jahre gültig.

Kosten

Theoretische Ausbildung _____________________0,00 €

Sprechfunkzeugnis __________________________0,00

Praktische Flugausbildung (incl. Fluglehrer)

45 Std. Motorsegler SF 25 C 2000______________2900 €

5 Std. Robin DR 400 / R 180___________________600 €

Landegebühren ca.__________________________100 €

Lehrmaterial________________________________100 €

Behördliche Gebühren________________________200 €

Gesamt__________________________________3900 €

Voraussetzung für die Ausbildung ist die Mitgliedschaft im Aero Club Büren e.V. die mit weiteren Kosten verbunden ist.

Bitte beachten sie, dass es sich nur um eine Beispielrechnung handelt, die je nach Begabung und Verfügbarkeit des Schülers

variieren kann. Wir beraten sie gerne! Kontaktieren sie unseren Ausbildungsleiter Paul Römmelt oder sie kommen am

Wochenende auf den Flugplatz Büren am Schwalenberg. Dort finden sie immer einen Ansprechpartner, der ihnen gerne weiter hilft.


LAPL(A) – Leichtflugzeugpilotenlizenz

Der Pilotenschein für Leichtflugzeuge LAPL(A), Light Aircraft Pilot Licence ist eine

Lizenz zum Fliegen von einmotorigen, kolbengetriebenen Motorseglern und

Flugzeugen bis zwei Tonnen Abfluggewicht. Es dürfen maximal drei Passagiere

befördert werden und die Lizenz ist nur in Europa gültig.

 

Voraussetzungen

  • Mindestalter bei Beginn der Ausbildung 16 Jahre (zur Erteilung der Lizenz 17 Jahre)
  • Medizinisches Tauglichkeitszeugnis LAPL
  • Nachweis der Zuverlässigkeit im Sinne des §24 LuftVZO
  • Auszug aus dem Verkehrszentralregister (nicht älter als 3 Monate)

 

Sie lernen auf den bewährten und sicheren Ausbildungsflugzeugen SF25 C2000


und Robin DR 400 / 180 R



Und so sieht die LAPL-Ausbildung aus:

Theoretische Ausbildung in folgenden Fächern:

  • Luftrecht
  • Allgemeine Luftfahrzeugkenntnisse
  • Flugleistung und Flugplanung
  • Menschliches Leistungsvermögen
  • Meteorologie
  • Navigation
  • Betriebliche Verfahren
  • Aerodynamik

Die theoretische Ausbildung einschließlich des Sprechfunkzeugnisses findet als

Gemeinschaftsunterricht im Winterhalbjahr Sonntags in Büren und Paderborn statt.


Praxis-Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt in drei Abschnitten:

  • Mit Abschnitt 1 können Sie ein Flugzeug alleine im Platzrundenbereich fliegen
  • Mit Abschnitt 2 erreichen Sie die Solo-Überlandreife nach bestandener Theorieprüfung.
  • In Abschnitt 3 werden Sie die praktische Prüfungsreife erlangen


Vorgeschrieben sind mindestens  30 Flugstunden, die sich folgendermaßen aufteilen:

 

  • Mindestens 15 Stunden mit Lehrer
  • mindestens   6 Stunden Solo unter Aufsicht des Lehrers
  • Mindestens   3 Stunden Überlandflug

 

Späteres Fliegen

Der frische Besitzer einer Privatpilotenlizenz LAPL (A) bekommt eine Klassenberechtigung Touring Motor Glider TMG und
SEP (Single Engine Piston) (Land) und darf damit Motorsegler und  einmotorige Landflugzeuge mit Kolbentriebwerk führen.
Fluggäste dürfen allerdings erst nach 10 Stunden Flugerfahrung mitgenommen werden. Die Lizenz ist lebenslang gültig.
Die Rechte des Piloten dürfen jedoch nur ausgeübt werden, wenn innerhalb der letzten 24 Monate mindestens 12 Stunden
als verantwortlicher Pilot geflogen wurde und eine Auffrischungsschulung  von 1 Stunde mit einem Fluglehrer stattgefunden hat.
Und selbst wenn Sie diese Anforderung nicht erfüllen, weil Sie weniger oder gar nicht geflogen sind, können sie die Stunden
unter Aufsicht eines Fluglehrers mit Flugauftrag nachholen oder durch eine Befähigungsüberprüfung mit einem Flugprüfer
ersetzen.

Kosten

Theoretische Ausbildung _____________________0,00 €

Sprechfunkzeugnis __________________________0,00

Praktische Flugausbildung (incl. Fluglehrer)

30 Std. Motorsegler SF 25 C 2000______________2000 €

5 Std. Robin DR 400 / R 180___________________600 €

Landegebühren ca.__________________________100 €

Lehrmaterial________________________________100 €

Behördliche Gebühren________________________200 €

Gesamt__________________________________2900 €

Voraussetzung für die Ausbildung ist die Mitgliedschaft im Aero Club Büren e.V. die mit weiteren Kosten verbunden ist.

Bitte beachten sie, dass es sich nur um eine Beispielrechnung handelt, die je nach Begabung und Verfügbarkeit des Schülers

variieren kann. Wir beraten sie gerne! Kontaktieren sie unseren Ausbildungsleiter Paul Römmelt oder sie kommen am

Wochenende auf den Flugplatz Büren am Schwalenberg. Dort finden sie immer einen Ansprechpartner, der ihnen gerne weiter hilft.


 

 

.